Echo im Netz

Multisprech Logo B1Wie kommt Multisprech im Netz und bei den Lesern an? 

Wir sind mit vielen Freunden und Interessenten verbunden: über persönliche Kontakte, Multisprech-Mailinglisten, Facebook, die Freitag Community, Twitter und Xing.

Wir bedanken uns auf dieser Seite für öffentliche Hinweise auf Multisprech und für hilfreiche Kommentare! Auch Auftritte von Multisprech bei unseren Partnern sind hier zu finden.

HINWEISE auf MULTISPRECH / AUFTRITTE von MULTISPRECH

Kopien aus dem Netz – in zeitlicher Folge:


15.08.2017 Doris Bewernitz hat an Facebook-Multisprech gepostet:


03.03.2017 Wort-Marie hat auf ihrer Seite „Mehr lesen über Einfache Sprache“ den Verweis auf Multisprech aktualisiert (in Einfacher Sprache!):

Internet-Seite „Multisprech“:

„Sabine Manning hat eine große Menge an Informationen über Einfache Sprache gesammelt.

Zum Beispiel, wie man in Einfacher Sprache schreiben kann und was man in Einfacher Sprache lesen kann.

Es gibt viele Links (Weiter-Leitungen) auf andere Internet-Seiten.

Es gibt Tipps, wie Einfache Sprache Flüchtlingen beim Deutsch-Lernen hilft.

Sabine Manning hat auch Diskussions-Beiträge gesammelt. Sie hat die Meinung von verschiedenen Leuten aufgeschrieben: Was sie an der Einfachen Sprache gut finden oder was sie schlecht finden.

In diesem Artikel hat sie Fragen und Meinungen rund um die Einfache Sprache zusammengetragen: Einfache Sprache zu entdecken.


25.10.2017 Facebook: Multisprech-Beitrag geteilt auf Einfache Sprache Schweiz


03.01.2017 Blickpunkt alpha empfiehlt Multisprech-Seite „Einfach lesen“ auf Facebook:

blickpunkt-alpha-zu-einfach-lesen-auf-facebook-03-01-17


16.11.2016 Hurraki-Tagebuch weist auf Multisprech-Beitrag von Peter Fischer „Schweizer erproben Leichte Sprache“ hin:

beitrag-pf-im-hurraki-tagebuch-1

beitrag-pf-im-hurraki-tagebuch-2


25.10.2016 Multisprech-Beitrag geteilt auf Einfache Sprache Schweiz

beitrag-pf-auf-facebook-einfache-sprache-schweiz


01.09.2016 Kommentar auf KuB „Formulare verstehbar machen“ > Einfache Sprache: Anträge und Anlagen (betr.: Multisprech „Einfach helfen„)

Multisprech auf KuB 1.9.16


19.07.2016 Steinbach_PR auf Twitter  (betr. Multisprech „Lesen – einfach für alle?!“ )

Steinbach-PR Lesen-einfach-fuer-alle Twitter 19.7.16


15.07.2016 Einfache Sprache Schweiz auf Facebook (betr. Artikel „Lesen macht Spaß! Für alle?“ )

Einfache Sprache Schweiz zu Artikel Freitag 15.7.16

 


15.07.2016 Kommafee auf Twitter  (betr. Artikel „Lesen macht Spaß! Für alle?“ )

Kommafee zu Artikel Freitag 16.7.16


11.07.2016 Gudrun Kellermann auf Twitter  (betr. „Leicht zum Lesen“ )

Gudrun Kellermann Leicht zum Lesen Tw 11.7.16


08.07.2016 auf Hurraki Facebook/Hurraki Twitter zu Hurraki-Tagebuch (Link zum Gespräch!)

Hurraki zu Interview Facebook 8.7.16

Hurraki zu Interview Twitter 8.7.16


26.06.2016 Wort-Marie Facebook/ Wort-Marie Blog

Wort-Marie Interview Facebook 26.6.16


04.05.2016 auf Facebook „Inklusive Lehrredaktion

Inklusive Lehrredaktion FB 4.5.16


03.04.2016 auf Hurraki Facebook/ zu 27.03.2016 Hurraki-Tagebuch (betr.: „Einfache Sprache“ )

Einfache Sprache für Flüchtlinge | Hurraki Tagebuch

„Im Internet gibt es die Seite Multi·sprech.
Auf der Seite gibt es auch Einfache Sprache…“

Hurraki zu Einfache Sprache Facebook 3.4.16


16.03.2016 auf FacebookEinfache Sprache Schweiz„: Besucherbeiträge

Einfache Sprache Schweiz FB 16.3.16


16.1.2016 Leser-Kommentar

Vor dem Hintergrund der im Blog genannten Frage “Was ändert sich in unserer Sprache und unseren Vorstellungen?” erinnere ich mich an einen sehr interessanten Aspekt, der in meinen Augen für Sprachforscherinnen und Sprachforscher ein interessanter Ausgangspunkt darstellen könnte. Im Zuge der Auswertung von empirischen Ergebnissen bin ich auf den Hinweis gestoßen, dass in der deutschen Sprache bislang wenig sprachliche Ressourcen vorhanden sind, die es einer Persönlichkeit erlauben, ihre Persönlichkeitsbezüge zu mehreren Heimaten sprachlich zu vermitteln. Ich formulierte als Fazit: “Auf Grundlage der Äußerungen zum Thema Heimat kann ebenfalls von den beiden genannten Fallbeispielen ausgehend nachvollzogen werden, dass beide Herren in ihren Ausführungen zunehmend widersprüchlich wurden und schnelle Wechsel zwischen ihren Heimaten vollzogen. Dies erschwerte es nachzuvollziehen, auf welche der beiden Heimaten sie sich in ihren momentanen Darstellungen bezogen. Im Hinblick auf diese Vermittlungsschwierigkeiten wurde bereits im Abschnitt der Analyse eines dieser Fallbeispiele die Vermutung geäußert, dass es Personen, die über mehrere Heimaten verfügen, aufgrund fehlender gesellschaftlicher Metaerzählungen schwer fällt, ihre Referenzen von Heimat(en) zu vermitteln. Daraus resultiert, dass diese Personen bspw. für Linguisten und Philosophen eine ausgesprochen interessante Untersuchungsgruppe stellen können, wenn die pragmatische Semantik zum Begriff „Heimat“ in einer durch Migration geprägten Gesellschaft ausgearbeitet werden. Anhand des bereits aufgeführten Dudeneintrags kann im Zusammenhang mit Ausführungen von Louise Röska-Hardy – die Wörterbucheintragungen als sprachliche Praxis von bevorzugten Teilen der Gesellschaft auffasst – darauf geschlossen werden, dass bislang überwiegend die sprachliche Praxis jener Bevölkerungsteile Beachtung fand, die nicht transnational mobil sind.” (Aus: M. Fuchs, Migration, Alter, Identität, Springer VS) – Mathias Fuchs


11.11.2015 Leser-Kommentar

Von dem “zeitgeisty neologism” und Wortmix MULTISPRECH bin ich ein echter Ventilator (sprich ‘fan’), erinnert er mich doch zum Einen an ähnliche Wortschöpfungen in Orwells ‘1984´: Zum Anderen weist er deutlicher auf den Kultur- und Sprachmix in unserer Gegenwart hin. Analog zum “Mutti matters” im Merkel-Artikel des ECONOMIST vom 7.11.2015 möchte ich sagen: Multisprech matters. – Helmut Reisener


 

Advertisements