Normal – Einfach – Leicht

Lesen clipart


Texte im Vergleich:

Normale Sprache – Einfache Sprache – Leichte Sprache

Normale Sprache kann recht kompliziert und schwer verständlich sein, z.B. in einem Fachtext oder Amtsschreiben, oder auch in schöngeistiger Literatur.

Um den Inhalt etwa für Menschen mit geringen Deutschkenntnissen verstehbar zu machen, kann der ursprüngliche (normale) Text in Einfache Sprache übertragen werden. Für Menschen mit Lernschwierigkeiten ist es besser, den Inhalt in Leichter Sprache aufzubereiten.

Wie unterscheiden sich diese Texte? Wir haben schon die Besonderheiten der Einfachen und Leichten Sprache erörtert (siehe ABC der Einfachen Sprache). Auf dieser Seite wollen wir nun ausgewählte Beispieltexte im Vergleich vorstellen.

BEISPIELE

Fachtext:

eine Meldung über Nitrat im Grundwasser –  im Original (ZDF) sowie in Einfacher Sprache und in Leichter Sprache (Übersetzungen: Spaß am Lesen Verlag). Hier sind die drei Versionen im Vergleich > Nitrat im Grundwasser

Literarischer Text:

eine Sage aus Aachen – die Lousbergsage – in drei Versionen. Diese Präsentation verdanken wir Karin Schütt  (Vorsitzende von AnWert e.V.). Hier sind die drei Versionen:

Die Lousbergsage in normaler Sprache, d.h. in einer üblichen Fassung > Die Lousbergsage (1) [PDF: schs_lousbergsage_nobis]

Die Lousbergsage in Einfacher Sprache, aufgeschrieben von Karin SchüttDie Lousbergsage (2) [PDF: es_lousbergsage_schuett]

Die Lousberg·sage in Leichter Sprache, aufgeschrieben von Karin Schütt > Die Lousbergsage (3) [PDF: ls_lousbergsage_schuett]

Politischer Text: 

(1)  der Gestaltungsplan für das Grundstück „Untere Farb“. Ein Text zur Abstimmung liegt er in ’normaler‘ und Einfacher Sprache vor. Hier sind Auszüge beider Textversionen für den Gestaltungsplan „Untere Farb

(2)  ein Aufruf zu Aktionstagen vom Netzwerk „Welcome2Stay“: als Langfassung in ’normaler‘ Sprache und als Kurzfassung in Einfacher Sprache. Auszüge aus beiden Versionen zeigen wir hier > Aufruf zu Aktionstagen

Kontakt: Sabine Manning