Wer bietet Einfache Sprache an?

Ein Überblick zu Angeboten der Einfachen Sprache in deutschsprachigen Ländern

Es ist nicht einfach aufzuspüren, wer alles Einfache Sprache anbietet. Auf den Seiten von Multisprech haben wir bereits Verweise gesammelt:

Das sind schon viele Fundstellen. Und ständig kommen mehr hinzu. Doch uns interessiert, wie Einfache Sprache insgesamt aufgestellt ist. Wie sind die Angebote regional verteilt? Was für Einrichtungen geben einfache Texte heraus? Welchen Stellenwert haben die Veröffentlichungen in Einfacher Sprache? Bieten Textbüros Einfache Sprache nebenher oder hauptsächlich an? Wie aktiv vermitteln sie Einfache Sprache?

Anbieter Einfacher Sprache

Um diese Fragen zu erkunden, haben wir Daten von 79 Anbietern ausgewertet: 35 Herausgeber und 44 Verfasser. Sie alle bieten Einfache Sprache hauptsächlich oder anteilig an. Verweise auf diese Anbieter sind den oben genannten Multisprech-Sammlungen entnommen. Hier ist der Überblick zu den 35 Herausgebern und 44 Verfassern. Alle verwendeten Daten sind über die angegebenen Verweise zugänglich.

In der folgenden Grafik sieht man, wie die Anbieter Einfacher Sprache regional verteilt sind.

Regionale Verteilung der Anbieter Einfacher Sprache
(Verfasser: rot; Herausgeber: schwarz
Anbieter mit beiden Funktionen: rot+schwarz)

Fast in allen deutschen Bundesländern wird Einfache Sprache angeboten. Deutlich häufen sich die Anbieter in Nordrhein-Westfalen. Vor allem sind sie in Bonn und Köln vertreten, wo es zahlreiche Bundeseinrichtungen gibt. Auch in den anderen Bundesländern sowie in Österreich und der Schweiz sind die Anbieter zumeist in großen Städten angesiedelt, vorrangig an Standorten von Landesregierungen und Hochschulen.

Nur wenige Anbieter verfassen und veröffentlichen Texte unter einem Dach (rot/schwarz). Zumeist existieren Herausgeber (rot) und Verfasser (schwarz) unabhängig voneinander. Die Angebote an Einfacher Sprache erfordern also eine vielseitige Kooperation.

Herausgeber von Texten in Einfacher Sprache

Wer verbirgt sich hinter den schwarzen Punkten, also den Herausgebern? Die folgende Grafik zeigt, welche Einrichtungen Texte in Einfacher Sprache herausgeben.

Die Typen der beteiligten Einrichtungen in der Grafik sind vielfältig. Sie zeugen davon, dass Herausgeber von Texten in Einfacher Sprache breit aufgestellt sind. Das betrifft auch die Palette an Sachgebieten. Beispielsweise verbreiten Service-Einrichtungen leicht verständliche Informationen für Arbeitsvermittlung, Sozialhilfe, Verbraucherschutz, Politik und Gesundheit.

Maßgeblich ist allerdings, welchen Anteil die Textangebote in Einfacher Sprache im gesamten Programm einer Einrichtung haben. Einen Eindruck hiervon vermittelt die folgende Grafik.

Drei Gruppen lassen sich unterscheiden:

Diese Anteile zeigen nicht nur, welchen Stellenwert Einfache Sprache bei Herausgebern hat. Sie lassen auch erkennen, wie sich Einfache Sprache weiter entfalten kann. Besondere Möglichkeiten hierfür bieten die Publikationsreihen (mittlerer Anteil), da sie für eine breite Leserschaft konzipiert sind und von großen Herausgebern verbreitet werden.

Interessant ist auch, welche Sprachbezeichnungen die Herausgeber wählen. Die meisten verwenden ‚Einfache Sprache‘ (17), in zwei Fällen mit Label beziehungsweise Siegel, oder ‚einfache Sprache‘ (12). Darüber hinaus sind folgende Bezeichnungen zu finden: einfache, klare Sprache (1), einfache, klare Formulierungen (1), leicht verständliche Texte, einfaches Sprachniveau (1) und Alltagssprache/ verständliche Sprache, ergänzt durch das Siegel Einfache Sprache (1). Zwei Herausgeber schließlich verzichten auf eine Sprachbezeichnung: Die Texte werden unter Alphabetisierung/ Grundbildung (1) beziehungsweise Basics/ Basiswissen (1) veröffentlicht.

Verfasser von Texten in Einfacher Sprache

Wenden wir uns nun den Verfassern zu, also den Agenturen, Instituten, Textbüros sowie den eigenständigen Autoren und Übersetzern. Welchen Stellenwert hat Einfache Sprache in ihrem Angebot? Einen Überblick vermittelt die folgende Grafik.

Aus diesen Angeboten zeichnen sich drei Kontexte für Einfache Sprache ab:

  • Am häufigsten bieten Verfasser die Einfache Sprache zusätzlich zu Leichter Sprache an (rot). Oft knüpfen sie dabei an das Regelwerk der Leichten Sprache an. Dazu kommen bei einigen noch weitere Leistungen zur Kommunikation (gelb).
  • Ein Viertel der Verfasser widmet sich allein der Einfachen Sprache (blau). Einige davon leiten Einfache Sprache aus klarer und deutlicher Alltagssprache ab.  Bei mehreren Verfassern ist Einfache Sprache Bestandteil breiterer Leistungen zur Kommunikation (grün.)
  • Schließlich bietet ein Teil der Verfasser ‚verständliche‘ oder ‚klare‘ Sprache an (orange). Hier kann Einfache Sprache enthalten sein (siehe Verso). Oder die Grundsätze ähneln der Einfachen Sprache. Oder die Verfasser beziehen sich ebenso wie Anhänger Einfacher Sprache auf die Plain Language.

Wie gelangen die Angebote der Verfasser an die Öffentlichkeit? Meist arbeiten sie für Auftraggeber bzw. Kunden, die die Texte entweder intern verwenden oder veröffentlichen. Doch zugleich betreiben die Verfasser ihre eigene Öffentlichkeitsarbeit. In der folgenden Grafik sind drei Arten von Aktivitäten erfasst.

Kurse zur Einfachen Sprache umfassen Workshops, Seminare, Tagungen und andere Veranstaltungen. Mit Kursen bauen die meisten Verfasser ihr eigenes Netzwerk aus. Viele von ihnen geben auch Blogs, Artikel oder Broschüren heraus. Mit diesen Veröffentlichungen stellen sie nicht nur ihr Angebot vor. Sie tragen auch dazu bei, Einfache Sprache breiter bekannt zu machen. Dazu kommen zahlreiche Auftritte in sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter. Wichtig sind überdies fachliche Netzwerke, da sie für Austausch und Zusammenhalt unter den verstreuten Fachkollegen sorgen. Das breiteste Forum für Einfache Sprache bieten gegenwärtig die Xing-Gruppen Einfache Sprache, Leichte Sprache und Netzwerk Einfache Sprache.

Öffentlichkeitsarbeit kostet Zeit und Kraft. Umso bemerkenswerter ist es, wie viele Verfasser an den genannten Aktivitäten beteiligt sind. Die letzte Grafik zeigt die Anzahl von Aktivitäten pro Verfasser.

Fast alle Verfasser Einfacher Sprache sind also in der Öffentlichkeitsarbeit aktiv. Die meisten von ihnen weisen zwei Aktivitäten auf. Einige sind dreifach aktiv: mit Veranstaltungen für ihr Kundennetz, eigenen Veröffentlichungen und der Mitarbeit in fachlichen Netzwerken. Diese Verfasser können das Angebot und Ansehen der Einfachen Sprache besondern befördern.

Fazit

Die Anbieter Einfacher Sprache sind über nahezu alle deutschen Bundesländer, Österreich und die Schweiz verteilt. Da Verfasser und Herausgeber zumeist unabhängig voneinander existieren, ist eine vielseitige Kooperation erforderlich.

Die Herausgeber von Texten in Einfacher Sprache sind breit aufgestellt sind. Das betrifft die Typen von Einrichtungen und die Palette an Sachgebieten. Besondere Chancen eröffnen Publikationsreihen in Einfacher Sprache: Sie richten sich an eine breite Leserschaft und werden von großen Herausgebern verbreitet.

Die Verfasser bieten Einfache Sprache in verschiedenen Kontexten an: (1) zusätzlich zu Leichter Sprache; (2) hauptsächlich oder kombiniert mit breiteren Leistungen; (3) innerhalb ‚verständlicher‘ oder ‚klarer‘ Sprache. Zugleich sind fast alle Verfasser in der Öffentlichkeitsarbeit aktiv. Damit befördern sie das Angebot und Ansehen der Einfachen Sprache.

Sabine Manning

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s